Wie verläuft die Berufsausbildung als Einzelhandelskauffrau

EinzelhandelskauffrauÜbersicht über den Verlauf der Berufsausbildung zur Einzelhandelskauffrau: Der Beruf der Einzelhandelskauffrau gehört nach wie vor zu den beliebtesten Ausbildungsberufen. Dies liegt sicherlich mitunter daran, das dieser Berufszweig weit mehr bietet und auch von seinen Auszubildenden fordert, als es auf den ersten Blick scheint. Die Ausbildung erfolgt nämlich ohne eine genaue Spezialisierung in eine Fachrichtung und umfasst somit alle wichtigen Bereiche im Handel, die für den späteren Beruf notwendig sind.

Deshalb haben wir für Sie eine kleine Übersicht über die Berufsausbildung zur Einzelhandelskauffrau erstellt. Viel Spaß beim Lesen!

Die Dauer der Berufsausbildung

Eine Berufsausbildung zur Einzelhandelskauffrau beträgt im normalen Verlauf 3 Jahre, die in einem dualen Ausbildungssystem stattfinden. Dies bedeutet, dass die Ausbildung parallel in einer Berufsschule und im Ausbildungsbetrieb durchgeführt wird. Eine Verkürzung der Regelzeit von 3 Jahren ist jedoch auch möglich.
Hierfür müssen allerdings folgende Kriterien erfühlt werden. Darunter fallen eine höhere Schulbildung sowie entsprechenden Leistungen innerhalb der Praxis und der Theorie, nachweisbare Vorkenntnisse im Handel können ebenfalls für eine Verkürzung dienen. Des weiteren braucht eine Verkürzung die Zustimmung des Ausbildungsbetriebes und der IHK (Industrie- und Handelskammer). Eine Verkürzung muss bereits früh beantragt werden, allerspätestens allerdings zu Beginn des laufenden Ausbildungsjahres. In der Regel wird dann die Ausbildungszeit um 6 Monate oder um 1 Jahr gekürzt. Eine zusätzliche Prüfung muss hierfür eigentlich nicht abgelegt werden.

Das 1. Ausbildungsjahr

Das 1. Ausbildungsjahr behandelt zunächst die Grundkenntnisse im Bereich Kundenberatung und Ein- bzw. Verkauf. Im Betrieb verschaffen sich die neuen Azubis erst einmal einen Überblick über das Warensortiment und die Sortierung im Geschäft, zusätzlich wird ihnen noch die Firmenpolitik und der Umgang mit den Kunden näher gebracht, meist, indem die Auszubildenden zunächst als zweite Person beim Verkauf oder bei Gesprächen anwesend sind. Zusätzlich werden Konfliktsituationen mit Kunden oft durch Simulationen oder Ähnliches durchgespielt. Des weiteren werden verschiedene Methoden kaufmännischer Vorgänge in der Berufsschule durchgenommen und im Betrieb wird der Umgang mit der Kasse und den unterschiedlichen Zahlungsmethoden erläutert.

Das 2. Ausbildungsjahr

Im 2. Ausbildungsjahr werden die Inhalte der Ausbildung durch die Wahl von Qualifikationseinheiten vermittelt. Meist geben die Ausbildungsbetriebe die Wahl der Einheiten vor. Zur Auswahl stehen hierbei:

1. Warenannahme sowie Warenlagerung
2. Beratung und Verkauf
3. Kasse
4. Marketingmaßnahmen

Im Betrieb sind die Auszubildenden mittlerweile vollkommen integriert und beginnen auch selbstständig Kundengespräche zu führen und die Kasse abzuwickeln.

Das 3. Ausbildungsjahr

Das letzte Jahr der Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau lässt sich in zwei Bereiche unterteilen. Zunächst wird den Auszubildenden die einzelnen Handelsprozesse näher gebracht und anschließend stehen wieder mehrere Themen zur Wahl, wobei mindestens drei Themen belegt werden müssen.

1. Beratung, Ware, Verkauf
2. Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft
3. Warenwirtschaftliche Analyse
4. Kaufmännische Kontrolle und Steuerung
5. Marketing
6. IT-Anwendungen
7. Personal
8. Grundlagen unternehmerischer Selbstständigkeit

Um eine Kontrolle über den betriebsbezogenen Teil der Ausbildung zu haben, müssen die Auszubildenden zusätzlich während der gesamten Ausbildung ein Protokollheft führen.

One Reply to “Wie verläuft die Berufsausbildung als Einzelhandelskauffrau”

  1. Theodora

    Toller Artikel der mir wirklich geholfen hat, bei meiner Enscheidung mich zur Einzelhandelskauffrau ausbilden zu lassen, sicher zu sein und ein gutes Gefühl zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.